Wer bin ich & was mache ich hier?

Hi, ich bin Lea, 16 Jahre alt und lebe in einer 5 köpfigen Familie mit meinen zwei älteren Schwestern und meinen Eltern in der Nähe von Bielefeld.
Ich komme bald in die 11. Klasse einer Gesamtschule und gehe für 10 Monate in die USA. Im Sommer 2015 habe ich mich bei Ayusa für ein Auslandsjahr in den USA beworben und habe ein Teilstipendium bekommen. Meine Aufgabe als Stipendiatin ist es für die Organisation einen Blog über meinen Auslandsaufenthalt zu schreiben in dem ich regelmäßig darüber berichte.
Wie fing alles an?
Es hat alles damit angefangen, dass meine Freundin Laura für 10 Monate in die USA mit der selben Organisation geflogen ist. Von ihr habe ich von der Organisation Ayusa Intrax erfahren. Ich fand ein Auslandsjahr schon immer spannend und habe mich danach zusammen mit meiner Schwester bei Ayusa mit einer Kurzbewerbung beworben. Dazu gehörten unter anderem ein Kreativbeitrag als auch ein Text darüber warum ich ausgerechnet in die USA reisen möchte. Danach kam die ausführliche Bewerbung. Dafür musste ich Texte auf Englisch an die Organisation schreiben sowohl als auch an meine zukünftige Gastfamilie die mich auswählt. Ende des Jahres 2015 wurde ich zu einem Auswahlgespräch in Essen eingeladen. Dort haben wir Gruppenarbeit gemacht in dem wir Präsentationen über verschiedene Themen hielten, einen Test schrieben und zum Schluss ein Einzelgespräch auf Englisch geführt haben. Anfang 2016 habe ich dann Bescheid bekommen, das ich ein Teilstipendium bekomme worüber ich mich sehr gefreut habe. Mir persönlich gefällt die Organisation Ayusa Intrax wirklich sehr und die Ansprechpartner sind auch sehr hilfsbereit und freundlich.
Zurzeit habe ich noch keine Gastfamilie aber das kann sich jederzeit ändern.
Nächsten Monat ist erst einmal das Vorbereitungswochenende in Berlin wo ich auch noch viele wichtige Informationen erhalte. Dort werde ich gemeinsam mit anderen die Tage verbringen und in einem Hostel übernachten. Ich freue mich schon sehr darauf neue Leute kennenzulernen und bin gespannt wie es wird. Jetzt heißt es erstmal warten bis ich eine Gastfamilie bekomme.

Grüße,
Lea 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.