Mein Geburtstag & Thanksgiving!!

Hey,

mein Geburtstag war in der Thanksgiving Woche was für mich ein Jackpot war, weil wir Schulfrei hatten. Mit meiner Gastfamilie bin ich in ein deutsches Restaurant gefahren, das war eine schöne Überraschung, weil ich deutsches Essen vermisse!! Meine Gastfamilie fand das Essen auch lecker und demnächst fahren wir nochmal dahin. Ich habe ein paar Freunde zum Essen eingeladen und danach sind wir bowlen gegangen. Es war ein anderer Geburtstag als sonst aber trotzdem gut!! Das Paket von meiner Mum ist auch noch rechtzeitig angekommen.

Zwei Tage später haben wir Thanksgiving gefeiert. Wir sind morgens früh aufgestanden, weil wir an dem 5K Lauf teilgenommen haben. Danach gab es Truthahn und viele andere Gerichte. Meine Gastschwester hat selbstgemachte italienische Pasta gekocht und ich habe deutschen Zitronen Kuchen gebacken aus dem Dr. Ötker Backbuch. Später haben wir einen Tannenbaum gekauft den wir auf dem Dach vom Jeep transportiert haben. (Ist mal was anderes). Den Baum haben wir viel beschmückt (was normal ist in Amerika) und haben Socken über den Kamin gehängt. Ich mag Thanksgiving und ich wünschte wir hätten diese Tradition auch in Deutschland, weil wir als einziges großes Familienfest nur Weihnachten haben. Und vor allem auch weil wir Schulfrei hatten!

Lea 🙂

UPDATE🇺🇸🇺🇸🇺🇸

Hey ihr!❣
Als erstes muss ich euch sagen, dass ich in letzter Zeit sehr viel zutun hatte und jeden Tag beschäftigt war. Heute habe ich Zeit gefunden um euch von meiner bisherigen Zeit in Louisiana zu berichten. Es gibt nämlich viele Neuigkeiten. Jetzt bin ich schon 5 Monate hier und mir geht es richtig gut! Ich habe in der Schule Freunde gefunden, komme mit der Sprache zurecht und merke schon wie sie sich verbessert. Ich bin hier mit einer italienischen Gastschwester und wir machen so gut wie alles zusammen mit unseren Freunden außer unser Hobby. Ich habe meine Leidenschaft für Tennis und Alice für Fußball. Wir sind beide in dem Schulteam wodurch wir noch mehr Leute kennenlernen. Es macht Spaß vor allem, weil alles so anders ist. Ich muss zugegeben, dass die erste Zeit nicht leicht war im Vergleich zu jetzt, weil es eine große Umstellung wag aber jetzt habe ich mich eingelebt. Heimweh, habe ich auch nicht stark im Oktober hatte ich etwas Heimweh aber laut des Ayusa Gefühlsdiagramms war es ja vorausgesagt. Ich habe wirklich eine tolle Gastfamilie, weil sie uns viel von Amerika zeigt. Ich war in Arkansas bei einem Football Game, in Missouri in einer Tropfsteinhöhle und bei der „Dixie Stampede“ Show. Dann war ich öfters in Dallas, weil mein Gastbruder bei seinem Vater lebt und wir ihn von dort aus manchmal abholen. In Dallas sind wir in einen schönen Zoo gegangen mit besonderen Tieren die man in Deutschland nicht sieht. Ein Highlight war ein riesiges Tunnel Aquarium mit großen Haien die über einem geschwommen sind. Dann waren wir mehrmals in New Orleans wo es mir gut gefällt, weil diese Stadt einfach besonders ist auf eine andere Art. Es gibt viel Jazz Musik auf den Straßen und verrückte Menschen. Die Architektur ist auch anders z.B. gibt es ein French Quarter dort fühlt man sich wie in Frankreich. Wir haben eine Kutschenfahrt gemacht mit einem Maultier, die sieht man überall auf den Straßen. Es ist einfach eine inspirierende Stadt mit viel Kreativität! (Von Alexandria bis nach New Orleans sind es ca. 4 Stunden mit dem Auto). Nächstes Wochenende geht es wieder nach New Orleans und dieses Mal verkleiden wir uns alle für das Hard Rock Café. Mein Gastvater ist Santa und meine Gastschwester und ich sind die Elfen. Im Hard Rock Café ist ein soziales Event, das von meinen Gasteltern stammt. Sie haben 5 Jahre Geschenke von Geschäften gesammelt um sie danach an Kinder zu verschenken. Ich freue mich schon drauf. 🙂 Wir fahren in Januar und im Februar nochmal nach New Orleans.
In 8 Tagen sind Weihnachtsferien und bis jetzt habe ich die Weihnachtszeit sehr genossen mit meiner Gastfamilie! Wir haben den Tannenbaum gemeinsam gekauft und geschmückt, Weihnachtsfilme geguckt und natürlich viel Weihnachtsmusik gehört! Aber das BESTE kommt noch: es geht am 26.12.16 nach NYC!! Das ist das Weihnachtsgeschenk für Alice und mich von unseren Gasteltern :))) ich bin schon aufgeregt und freue mich sehr New York wieder zusehen!! Im Januar fahren wir nach Washington D.C. zu der Einweihung von Donald Trump ins Weiße Haus. Das wird auf jeden Fall aufregend und kalt! Im März fahren wir nach Disneyland worauf ich mich auch schon freue. Wenn wir schon mal in Florida sind fahren halten wir noch bei der NASA und bei Universal. Ich bin wirklich sehr zufrieden mit meiner Gastfamilie!! Alle sind super nett und kümmern sich um Alice und mich. 133 Tage bin ich jetzt von in Amerika und ich genieße die Zeit sehr. Für mich war es eine gute Entscheidung für 1 Jahr ins Ausland zugehen, weil ich so eine Chance nie wieder gehabt hätte. Ein High School Jahr ist etwas ganz besonderes! Ich werde euch demnächst wieder von den Neuigkeiten berichten!

See ya, Lea✌🏻️

imageimageimage

Meine Gastfamilie in Louisiana!

image

image
Hey, heute habe ich meine Gastfamilie bekommen, die in Alexandria, Louisiana (LA) lebt. Ich freue mich sehr, weil ich das Gefühl habe, dass wir gut zueinander passen. Ich werde nicht das einzige neue Familienmitglied sein sondern Anina aus Italien wird ebenfalls dort ihr Auslandsjahr zusammen mit mir verbringen. Ich hatte damals in meiner Bewerbung auch angegeben, dass ich mit einem double placement einverstanden wäre. Das finde ich nach wie vor gut, weil Anina ebenfalls 17 wird und ich auch nicht die einzige Neue in der Gastfamilie bin. Meine Gasteltern haben vier Kinder wovon einer noch Zuhause wohnt. Sie hören gerne Jazz Musik, gehen mit ihren Hunden spazieren oder machen Ausflüge mit ihrem Flugzeug. Ich habe den Eindruck, dass sie wirklich nett sind und sich auf die zukünftige Zeit sehr freuen.
Louisiana befindet sich in „The Deep South“ Amerikas. Die Stadt Alexandria ist sehr zentral und befindet sich in der Mitte von Louisiana und hat ungefähr 50.000 Einwohner. Es gibt einen Zoo, ein Kino, ein Einkaufszentrum und mehr. Ich werde auf die Bolton High School gehen, die in der selben Straße ist, in der ich auch wohne. Mein Schulweg ist dementsprechend kurz anders als hier in Deutschland. Es gibt ca. 680 Schüler zwischen der 9. und 12. Stufe. Dort kann ich auch Tennis spielen, Cheerleader werden oder auch eine typisch amerikanische Sportart ausprobieren, abgesehen vom cheerleading.
Ich freue mich wirklich auf den Tag an dem ich die Gastfamilie treffe. Ich überlegen schon was ich Ihnen als Gastgeschenk mitbringe. Morgen schreibe ich ihnen per Email und hoffe, dass wir auch mal skypen können. Ich bin gespannt was ich in Louisiana alles erleben werde und in ca. 8 Wochen geht es schon los denn am 3.08 fliege ich für 3 Tage nach New York!?✈️?? Danach geht es weiter zu meiner Gastfamilie.
Grüße
Lea?

Wer bin ich & was mache ich hier?

Hi, ich bin Lea, 16 Jahre alt und lebe in einer 5 köpfigen Familie mit meinen zwei älteren Schwestern und meinen Eltern in der Nähe von Bielefeld.
Ich komme bald in die 11. Klasse einer Gesamtschule und gehe für 10 Monate in die USA. Im Sommer 2015 habe ich mich bei Ayusa für ein Auslandsjahr in den USA beworben und habe ein Teilstipendium bekommen. Meine Aufgabe als Stipendiatin ist es für die Organisation einen Blog über meinen Auslandsaufenthalt zu schreiben in dem ich regelmäßig darüber berichte.
Wie fing alles an?
Es hat alles damit angefangen, dass meine Freundin Laura für 10 Monate in die USA mit der selben Organisation geflogen ist. Von ihr habe ich von der Organisation Ayusa Intrax erfahren. Ich fand ein Auslandsjahr schon immer spannend und habe mich danach zusammen mit meiner Schwester bei Ayusa mit einer Kurzbewerbung beworben. Dazu gehörten unter anderem ein Kreativbeitrag als auch ein Text darüber warum ich ausgerechnet in die USA reisen möchte. Danach kam die ausführliche Bewerbung. Dafür musste ich Texte auf Englisch an die Organisation schreiben sowohl als auch an meine zukünftige Gastfamilie die mich auswählt. Ende des Jahres 2015 wurde ich zu einem Auswahlgespräch in Essen eingeladen. Dort haben wir Gruppenarbeit gemacht in dem wir Präsentationen über verschiedene Themen hielten, einen Test schrieben und zum Schluss ein Einzelgespräch auf Englisch geführt haben. Anfang 2016 habe ich dann Bescheid bekommen, das ich ein Teilstipendium bekomme worüber ich mich sehr gefreut habe. Mir persönlich gefällt die Organisation Ayusa Intrax wirklich sehr und die Ansprechpartner sind auch sehr hilfsbereit und freundlich.
Zurzeit habe ich noch keine Gastfamilie aber das kann sich jederzeit ändern.
Nächsten Monat ist erst einmal das Vorbereitungswochenende in Berlin wo ich auch noch viele wichtige Informationen erhalte. Dort werde ich gemeinsam mit anderen die Tage verbringen und in einem Hostel übernachten. Ich freue mich schon sehr darauf neue Leute kennenzulernen und bin gespannt wie es wird. Jetzt heißt es erstmal warten bis ich eine Gastfamilie bekomme.

Grüße,
Lea 🙂